STI-Besichtigung in Neutraubling


Am 19. März 2002 besichtigten wir, die beiden 8. Klassen mit Herrn Gottschalk, das Fertigungsunternehmen „STI“ in Neutraubling. Als wir uns alle pünktlich um 8.30 Uhr vor dem Betrieb trafen, wurden wir von dem kaufmännischen Betriebsleiter Herrn Klaus Jarosch und seinem Mitarbeiter Tobias Schmid begrüßt, die uns als erstes in den Konferenzraum baten. Dort erhielten wir eine theoretische Einführung über den Betrieb, der 1949 von Egon Schröter und Helmut Bake in Neutraubling gegründet wurde. 1998 aber erhielt das Unternehmen einen neuen Namen: STI-Service-International-Technology. Eigentümer sind nun Dr. Kristina und Ingrid Stabernack


In Neutraubling hat die Herstellungsfirma von Displays und Verpackungen einen Jahresumsatz von 25 Millionen Euro. Vor allem in Europa ist die Fabrik bekannt, da sie vor allem die zehn bis zwölf Millionen Fertigerzeugnisse (pro Jahr!) an Firmen wie Siemens, Loreal, Coca-Cola und Nestle verkauft. Aufgabe der 210 Angestellten ist es, kreative Warenpräsentationssysteme aus veredelter Wellpappe zu entwickeln und dann auch zu produzieren. Im Eingangsbereich konnten wir ausgestellte Fertigerzeugnisse, wie zum Beispiel Thekendisplays, Schaufensterdekorationen und bunte Verpackungsschachteln, besichtigen.

Bevor wir uns dann die Produktion von solchen Displays und Verpackungen ansehen konnten, wurde uns noch der Vorgang vom Rohstoff bis hin zum fertigen Produkt erklärt:

Als Erstes wird das Papier in der Offset-Druckermaschine mit dem jeweiligen Motiv mit verschiedenen Farben bedruckt. Um einen Display oder eine Verpackung zu stabilisieren, wird mit einer Wellpappmaschine Pappe hergestellt. Diese Pappe wird dann mit dem farbigen Motiv beklebt. Als nächstes kommt das nun verstärkte Motiv in die Stanzerei, wo das Display oder die Verpackung zurechtgeschnitten wird. Im selben Arbeitsgang werden auch Faltlaschen eingestanzt. Die nun ausgeschnittenen und mit Faltlaschen versehenen Teile gelangen im folgenden Arbeitsgang zur Kleberei, wo sie zusammengefügt werden und so dann auch das Endprodukt entsteht. Nun werden die Fertigerzeugnisse entweder gelagert oder gleich zu den jeweiligen Firmen geliefert. Die Produktion ist also in fünf verschiedene Abteilungen gegliedert:


1.Offsetdruckerei                           4.Kleberei

2.Inline- und Bogenkaschierung      5.Display - Endfertigung

3.Stanzerei



Nach dieser Erklärung durften wir, in 2 Gruppen aufgeteilt, in die Produktionshalle. Beendet wurde der sehr informative und interessante Tag in der Kantine, wo wir uns mit Leberkässemmeln und Getränken stärkten.

Mädchenrealschule Niedermünster

Alter Kornmarkt 5

93047 Regensburg

 

Tel: 0941 563201

Fax: 0941 565132

E-Mail: sekretariat@niedermuenster.de