KOOPERATIV – KREATIV – PRODUKTIV:

UNSERE SMV-TAGUNG


Kaum hat das Schuljahr begonnen, hat sich unsere SMV schon an die Arbeit gemacht und Pläne für das gesamte Schuljahr geschmiedet: Am Freitag, den 14. Oktober brachen die Klassensprecherinnen der 5. mit 10. Klassen und die Verbindungslehrerinnen, Frau Kaniber und Frau Friedberger auf zum Tagungsort in der Regensburger Jugendherberge. Damit wir uns in aller Ausführlichkeit kennen lernen und gemeinsam arbeiten konnten, haben wir dieses Jahr zwei Tage Zeit bekommen (Danke an Schwester Brigitta und Elternbeirat!).

 

Nach einem gemeinsamen Mittagessen diskutierten wir zunächst einmal Rechte und Pflichten der Klassensprecher und hielten kurz Rückschau auf das vergangene Jahr.

 

Dann machten wir uns schon an die Pläne für die kommenden Wochen und Monate. Es wurde in ganz bunt gemischten Gruppen gesammelt, diskutiert, überlegt und abgewogen, bis unsere Köpfe rauchten und die Mägen krachten. Darum eilten wir in den Speisesaal und machten uns über den Schweinebraten (mit Reiberknödel!)her.

Am Abend erfrischten wir unsere müden Gehirne noch einmal, indem wir zu unserer Turnhalle trabten. Dort war es nicht mit ein bisschen Völkerball getan: Wir mussten zeigen, wie gut wir balancieren, klettern, Einrad fahren und Purzelbäume schlagen konnten.

 

Sieger dieser Rallye wurden die „Cool Runnings“, die wohl deswegen gewannen, weil sie – obwohl zu siebt – alle entweder Caro, Vero, Lena oder Marion hießen!

Platz zwei errangen die „Wilden Karotten“. Den dritten Rang eroberten die „7 kleinen grünen Giftzwerge“. Die „Fireblades“ landeten auf dem sonnigen vierten Platz.

 

Nach einer Runde Apfelschorle, ausgegeben von Frau Kaniber, tappten wir müde zurück zur Jugendherberge, wo wir – fast! – sofort in einen tiefen, tiefen Schlaf sanken.


 

 

Am nächsten Morgen übten wir gleich nach dem Frühstück mit der Psychologin Pia-Maria Koller und mit der Schülerin Johanna Mekker selbstbewusstes Auftreten. Das kann ja einer Klassensprecherin nicht schaden!


 

 

Vor lauter Üben wäre uns beinahe das Mittagessen durch die Lappen gegangen. Dabei war die Gulaschsuppe als Stärkung für den Endspurt ganz wichtig – galt es doch alle am Vortag diskutierten Pläne auf den Punkt zu bringen und die Schülersprecherinnen zu wählen. Beides ist uns schließlich ganz gut gelungen!

 

Unsere „Anführerin“ heißt Theresa Fürst (Sie war auch schon letztes Jahr die Nummer 1.). Zweite Schülersprecherin wurde Anna Gaßner, die ebenfalls schon im Vorjahr dieses Amt ausübte. Neu in der Riege ist Simone Karl als dritte Schülersprecherin.

 

 

Unsere vielgeübte „Resi“ erhielt auch gleich den Auftrag, Schwester Brigitta und Herrn Schirrmacher, die um 14.00 Uhr in der Jugendherberge ankamen, von den Plänen zu berichten. Und – vielleicht war das das Beste an unserer Tagung! – in praktisch allen Belangen waren sich Schülerinnen und Schulleitung einig!

Ja, und jetzt wollen natürlich alle wissen, welches denn unsere Vorhaben sind. Und das sollt ihr auch! Voilà:

 

  • Schul-T-Shirts: Auch die Schülerinnen der 5. und 6. Klassen (und die, die aus dem ihren schon herausgewachsen sind) sollen die Möglichkeit bekommen, T-Shirts mit dem Logo unserer Schule zu erwerben.

 

  • Spenden/Patenschaften: Wie im Vorjahr werden unsere Patenschaften weiterlaufen; auch die Bischof-Wittmann-Schule wollen wir wieder mit Spenden unterstützen. Eventuell legen wir einen Fonds an und sammeln darin Geld für spontane Spenden (z.B. für Opfer von Naturkatastrophen).
  • Aktionen: Wir möchten auch dieses Jahr wieder Kaffee, Tee und Kuchen beim Elternsprechtag verkaufen, Punsch vor Weihnachten, Gebasteltes und Getränke beim Adventssingen. Getränke sollen auch beim musischen Abend angeboten werden. Den Nikolaus wünschen wir uns auch heuer wieder, allerdings muss hier noch an den Einzelheiten gefeilt werden.
  • Gestaltung des Schulhauses: Wir möchten die Dinge, die wir im Klassenzimmer (und v.a. auch im Kunstraum!) produzieren, gerne in den Gängen ausstellen, damit alle, die sich im Schulhaus aufhalten, etwas davon haben. Außerdem wünschen wir uns eine kleine Verschönerung (sprich: Decken) für die Sofas.
  • Aufenthaltsräume: Es soll zwei „Aufenthaltszentren“ im Schulhaus geben: Für Austausch, Neuigkeiten und Geselliges möchten wir das SMV-Zimmer öffnen, für ruhige Gespräche, zum Schmökern und Arbeiten wollen wir die Schülerbibliothek und den Raum dahinter ausgestalten.
Und als wir schließlich all dies Beschlüsse in Zusammenarbeit mit der Schulleitung gefasst hatten, verließen wir erschöpft, aber glücklich die Jugendherberge und genossen unser wohlverdientes Wochenende!

Mädchenrealschule Niedermünster

Alter Kornmarkt 5

93047 Regensburg

 

Tel: 0941 563201

Fax: 0941 565132

E-Mail: sekretariat@niedermuenster.de