Abschlussfahrt nach Paris

Montag, 20. September 2010

 

Aufgeregt und erwartungsfroh stiegen wir 54 Schülerinnen mit 4 Lehrkräften am Dachauplatz um ca. 5.45 Uhr in den Doppeldeckerbus und fuhren mit leichter Verspätung schließlich los. Die Fahrt verlief ohne bemerkenswerte Zwischenfälle und nach elf langen Stunden kamen wir unserem Ziel schon näher, da wir schließlich Paris erreicht hatten. Es dauerte noch ca. eine Stunde, bis wir endlich beim Hotel ETAP angekommen waren. Die Lehrer besorgten unsere Zimmerschlüssel und schon ging der Sturm auf das Hotel los. Nachdem wir dem Supermarkt „Monoprix“, der gleich um die Ecke war, einen ersten Besuch abgestattet hatten und bereits mehr oder weniger eifrig unsere im Französischunterricht erworbenen Sprachkenntnisse eingesetzt hatten, machten wir uns gut gelaunt auf den Weg in Richtung Montmartre.

Wir hatten erst die ca. 300 Stufen zu bewältigen, bis wir die berühmte Wallfahrtskirche „Sacré Coeur“ bewundern konnten. Von dort oben war der Blick über das Lichtermeer von Paris einfach atemberaubend. Um 23.15 Uhr kamen wir schließlich wieder ins Hotel und schliefen bald.

 

Dienstag, 21. September 2010

 

Nach dem Frühstück begann unsere Stadtrundfahrt mit einer freundlichen und kompetenten Führerin, der es rasch gelang, uns mit Anekdoten und viel Wissenswertem über die prachtvolle Stadt und deren Sehenswürdigkeiten zu begeistern.

Nachdem wir einen Teil unseres Geldes in dem unterirdischen Einkaufszentrum „Les Halles“ gelassen hatten, besichtigten wir das Justizgebäude, die Sainte Chapelle und die berühmte gotische Kathedrale Notre Dame. Am Abend fuhren wir mit der Metro zur Prachtstraße Champs Élysées, wo unsere Portemonnaies erneut leichter wurden.

 

Mittwoch, 22. September 2010

 

Unausgeschlafen wie immer ging es um 8.15 Uhr mit dem Bus bei strahlender Sonne zum Schloss Versailles, welches 1632 unter der Herrschaft von Ludwig XIII als Jagdschloss errichtet und von seinen Nachfolgern so weit ausgebaut wurde, dass es heute ca. 1300 Räume umfasst. Nachdem wir einen Teil des prächtigen Schlosses, unter anderem den Spiegelsaal, besichtigt hatten, bewunderten wir den symmetrisch angelegten Schlossgarten. Als Nächstes stand Europas größte Bürostadt „La Défense“ auf dem Programm. In diesem Viertel befinden sich der neue Triumphbogen „La Grande Arche“ und zahlreiche Einkaufszentren. Am Nachmittag ging es zum alten Triumphbogen „Arc de Triomphe“, der 1806 von Napoleon für seine Soldaten in Auftrag gegeben und 1836 fertig gestellt wurde, und anschließend zum Wahrzeichen von Paris – dem 324 m hohen Eiffelturm. Die Aussicht war fantastisch, und es wurden viele Fotos geschossen. Als es langsam dunkel wurde, unternahmen wir zum Abschluss des Tages eine romantische Lichterfahrt auf der Seine, ein Höhepunkt unserer Parisfahrt.

 

 

Donnerstag, 23. September 2010

 

Am Donnerstagmorgen stand der Louvre auf dem Programm. Der Louvre ist das drittgrößte Museum der Welt und seine Sammlung umfasst ungefähr 380.000 Werke, unter anderem das berühmte Gemälde Da Vincis „Mona Lisa“, ferner die „Venus von Milo“,

und „Armor und Psyche“ von Antonio Conova.

Im Wachsfigurenkabinett Musée Grévin „trafen“ wir auf George Clooney, Gérard Depardieu, Voltaire und andere berühmte Leute. Danach gingen wir ins Hardrock Café, besichtigten die alte Oper und kauften im Galeries Lafayette ein. Unseren letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir am Montmartre, um einem letzten Blick zum Wahrzeichen von Paris, dem jetzt funkelnden Eiffelturm zu werfen und um von einer einzigartigen Stadt Abschied zu nehmen. Für viele von uns bestimmt kein Abschied für immer. „Au revoir“ Paris!

 

Freitag, 24. September 2010

 

Nach dem Frühstück luden wir unsere Koffer in den Bus ein und fuhren dann um 9.00 Uhr zum Disneyland, wo wir einen aufregenden, nicht ganz ungefährlichen, tollen letzten Tag verbrachten. Um 19.15 Uhr traten wir schließlich die Heimreise an. Nach einer elfstündigen, sehr unbequemen und zum Teil schlaflosen Fahrt im Bus kamen wir müde, aber reich an Eindrücken von Paris in Regensburg an. Eine gelungene und erlebnisreiche Woche ging zu Ende.

Wir danken den Organisatoren und Begleitern, Herrn und Frau Wegscheid, recht herzlich. Die Abschlussfahrt wird uns immer in Erinnerung bleiben.

 

 

Theresa Niebler u. Silvia Ruttensperger