„Wo Gott ist, da ist Zukunft“

Besuch der Papstmesse in Berlin

Am 22.09.2011 machten sich um 8:30 Uhr zwei Lehrkräfte, Frau Allgäuer und Herr Gottschalk, 10 Muttis als Betreuerinnen und 55 Schülerinnen auf den Weg zum Olympiastadion in Berlin, um dort mit Papst Benedikt XVI. den Gottesdienst zu feiern. Das Bischöfliche Jugendamt hatte unsere Fahrt organisiert.

 

Auf dem Parkplatz Nähe Hof erhielten wir unsere Pilgerpakete mit einem Schokoriegel, einem Obstriegel, einer Flasche Wasser und dem gelben Schal mit der Aufschrift „Wo Gott ist, da ist Zukunft“. Um ca. 15:00 Uhr kamen wir bei unserem Quartier an und richteten uns im katholischen Gymnasium der Liebfrauen häuslich ein.

 

Danach ging es zum Olympiastadion. Als der Papst mit dem Papamobil durch das Stadion fuhr, war die Begeisterung sehr groß. Wie auf Kommando stiegen alle Schals in die Luft und der Eindruck eines „gelben Meeres“ entstand. Sehr schön anzusehen war, als Papst Benedikt viele kleine Kinder segnete. Die heilige Messe war sehr emotional und aufregend für die gesamte Gruppe.

 

Am nächsten Tag sind wir nach einem guten Frühstück per Bus vor das Brandenburger Tor gefahren worden, wo wir als erstes den Reichstag, das Kanzleramt und Holocaust Denkmal besichtigten. Nachdem wir eine Stunde Zeit für das Mittagessen hatten, machten wir uns auch schon wieder auf den Weg nach Regensburg. Um 19:30 Uhr kamen wir wieder am Bahnhof an. Wir waren zwar ziemlich müde, aber alle waren der Meinung, dass sich diese Reise gelohnt hat, da wir den Papst und die Sehenswürdigkeiten Berlins erleben durften.

 

Ramona Greiner